MULTILINGUAL GRAZ
Zur Startseite

PROJEKTE & STUDIEN

Sprachenlandschaft Deluxe
VERMITTLUNGSPROJEKTE

Sprachenlandschaft Deluxe
Eine Wanderausstellung für Schulen

 
Die Vielfalt der Sprachen ist eine wichtige kulturelle Ressource der Welt. Jede Sprache hat ihre Besonderheit und eröffnet einen bestimmten Blick auf die Welt. Es ist wichtig, dass junge Menschen die Sprachen ihrer Kultur lernen und sprechen. Sprachen bereichern die Persönlichkeitsbildung und erweitern unseren Horizont.

Sprachenlandschaft Deluxe

Die Idee zur Wanderausstellung „Sprachenlandschaft Deluxe” entstand aufgrund des großen Erfolgs der Ausstellung „Sprachenlandschaft Graz. Eine Stadt spricht 150 Sprachen”. Vor allem Schulklassen fanden großes Interesse an der Ausstellung, die 2011 im Stadtmuseum Graz zu sehen war. „Sprachenlandschaft Deluxe” ist nun ein mobiles Ausstellungsformat das mit wenig Aufwand in jeder Schule aufgebaut werden kann.

s

„Sprachenlandschaft Deluxe” macht Lust auf Sprachen und geht der Frage nach wie ein Zusammenleben in vielen Sprachen gelingen kann. Die Ausstellung lädt zum Mitmachen ein, mit einer Wortschätze-Entdeckungsreise, einem Quiz über die Sprachen der Welt, Spielen zu den Sprachmischungen in Vergangenheit und Gegenwart, einer Sprachen-Sprechstunde und vielem mehr! Begleitend zur Ausstellung gibt es weiterführendes Informationsmaterial mit vielen Anregungen sowie Tonbeispiele und den Animations-Kurzfilm „wir sprechen uns“.

Die Ausstellung ist für die Altersgruppe der 8-14 Jährigen konzipiert, eignet sich aber auch für die Erwachsenenbildung. Für Schulen in ganz Österreich ist die Ausstellung kostenlos buchbar! Auf Wunsch organisieren wir in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen Workshops zur Wanderausstellung. Das Honorar für die Workshopleitung ist von den Schulen zu tragen.

Informationen zur Buchung:
- Umfang: 8 Roll-ups im Format 110 x 200 cm.
- für weitere Informationen und Materialien siehe: http://bimm.at/projekte/sprachenlandschaft/

Ausgewählte Inhalte der Ausstellung

Sprachenlandschaft Deluxe

Die Welt ist natürlich mehrsprachig!

Wir denken bei Mehrsprachigkeit an entlegene Inseln – aber Mehrsprachigkeit bestimmt längst auch unseren Alltag. Außerdem ist sowohl historisch als auch weltweit betrachtet Mehrsprachigkeit die Norm, und Einsprachigkeit ist die Ausnahme.

Es ist einfach, mehrsprachig zu sein. Dabei hat jede Sprache ihre Besonderheit und eröffnet einen bestimmten Blickwinkel auf die Welt.

Sprachenlandschaft Deluxe

Sprachen haben keine Grenzen!

Die Ausstellung lädt zum Mitmachen ein: es gibt eine Schatzkarte zu verschiedenen Wortschätzen, ein Quiz zu Fakten und Zahlen über die Sprachen weltweit, ein Lehnwörter-Suchrätsel, Spiele zu den Sprachmischungen in Vergangenheit und Gegenwart, eine Sprachen-Sprechstunde und vieles mehr.

Sprachenlandschaft Deluxe

Junge Menschen retten Sprachen!

Die Vielfalt der Sprachen ist eine wichtige kulturelle Ressource der Welt. Es ist wichtig, dass junge Menschen die Sprachen ihrer Kultur lernen und sprechen. So wird das in den Sprachen geborgene Wissen erhalten. Außerdem bereichern Sprachen die Persönlichkeitsbildung und erweitern unseren Horizont.

Sprachenlandschaft Deluxe

Credits

Eine Produktion von Akademie Graz und treffpunkt sprachen / Plurilingualismus der Karl-Franzens-Universität Graz und Verein [spiːk] – Sprache, Identität, Kultur.

Kuratorinnen: Astrid Kury und Barbara Schrammel-Leber
Konzept und Umsetzung: Judith Huber und Enrico Barth – perpetuum
Grafische Gestaltung: Martin Hofbauer – taska

Texte: Astrid Kury, Barbara Schrammel-Leber,
unter Mitarbeit von Katharina Lanzmaier-Ugri
Redaktion: Judith Huber, Heidi Oswald

Wir danken für die freundliche Unterstützung: Österreischische UNESCO Kommission, Österreichische Gesellschaft für politische Bildung, Integrationsressort/Land Steiermark, Europe direct/Land Steiermark, Kulturabteilung/Land Steiermark, Stadt Graz Kultur/Wissenschaft/Tourismus, Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrum, Verein Europäisches Fremdsprachenzentrum in Österreich.

MULTILINGUAL GRAZ ist ein Forschungsprojekt von treffpunkt sprachen / Plurilingualismus der Universität Graz
© 2012