MULTILINGUAL GRAZ
Zur Startseite

PROJEKTE & STUDIEN

Linguistic Landscape Graz
VERMITTLUNGSPROJEKTE

Linguistic Landscape Graz

 

Welche Sprachen werden in der Stadt gesprochen? Welche Sprachen sind im öffentlichen Raum sichtbar? Mit diesen Fragen befasst sich die Linguistic Landscape-Forschung. Sie geht davon aus, dass ein Stadtraum wie Graz auch eine Sprachenlandschaft ist.
Interaktive Karte aufrufenLinguistic Landscape GrazDiese Landschaft entsteht, indem unterschiedliche Sprachen in der Stadt präsent sind, wie beispielsweise auf Schildern, Plakaten, Formularen oder Graffitis. Zugleich bildet die Sprachenlandschaft auch das Zusammenleben von Mehrheiten und Minderheiten ab. Denn Sprachen sind innerhalb des städtischen Raumes in unterschiedlichem Maß sichtbar. Die starke Präsenz bestimmter Sprachen zeigt auf, dass diese Sprachgemeinschaften institutionell und demografisch gut eingebunden sind. Linguistic Landscape Graz Damit offenbart die Untersuchung der jeweiligen Sprachenlandschaft auch Forderungen an eine Sprachenpolitik. Denn obwohl zum Beispiel in Graz an die 150 Sprachen gesprochen werden, sind andere Sprachen neben Deutsch im Stadtraum kaum sichtbar.

Ein wesentlicher Aspekt der Linguistic Landscape-Forschung ist die Analyse der Sichtbarkeit von Sprachen in der Stadt. Hier zeigte die fotografische Dokumentation von Sprache und Schrift im öffentlichen Raum, die im Rahmen von Multilingual Graz durchgeführt wurde, dass von offizieller Seite angebrachte Aufschriften in anderen Sprachen als Deutsch in Graz selten sind. Meist handelt es sich dabei um Ge- oder Verbotsschilder.Linguistic Landscape GrazRelativ selten findet man mehrsprachige Aufschriften bei Sehenswürdigkeiten. Sind mehrsprachige Aufschriften vorhanden, so sind diese meist in Deutsch und Englisch verfasst, manchmal findet man auch Beschriftungen auf Italienisch und Französisch.

Deutlich mehr Aufschriften in anderen Sprachen als Deutsch findet man auf Schildern,  die bestimmte KundInnengruppen ansprechen sollen. Häufig werden solche Schilder von den jeweiligen SprecherInnen selbst angebracht. Diese Aufschriften, die häufig zweisprachig in Deutsch und einer weiteren Sprache verfasst sind, reichen von Willkommensgrüßen auf Läden, über großflächigen Wandspeisekarten bei Lokalen bis hin zu Informationnen über Ladenöffnungszeiten. Linguistic Landscape Graz Eine Reihe von meist einsprachig verfassten Schildern, bewirbt Firmen, Produkte und Dienstleistungen bei bestimmten Zielgruppen mit bestimmten Erstsprachen. So findet man zum Beispiel die Werbung einer Fahrschule auf Türkisch, oder Plakate eines Geldtransferdienstleisters auf Rumänisch und Polnisch.  Linguistic Landscape GrazAuch Vereine verfassen häufig Informationsschilder und Wegweiser mehrsprachig in Deutsch und weiteren Sprachen um ihre Zielgruppen anzusprechen. Erstaunlich ist, dass Slowenisch als historisch in der Steiermark verwurzelte Sprache und als Sprache der Partnerstadt Maribor im Stadtraum von Graz so gut wie nicht sichtbar ist. Linguistic Landscape Graz Die in der Fotogalerie vorhandene Sammlung von Fotos wird im Rahmen von Multilingual Graz laufend erweitert.

Credits

Ein Projekt von treffpunkt sprachen / Plurilingualismus der Karl-Franzens-Universität Graz

MULTILINGUAL GRAZ ist ein Forschungsprojekt von treffpunkt sprachen / Plurilingualismus der Universität Graz
© 2012